Lang-LKW – Bayerischer Rundfunk zu Gast bei Ansorge

Am 18. April wies das Berliner Verwaltungsgericht die Klagen von Umwelt- und Verkehrsverbänden bzgl. des Einsatzes des Lang-LKW ab.
Einige, klagende Verbände sahen die Gefahr, dass durch den Lang-LKW Einsatz weitere Güter von der Schiene auf die Straße verlagert würden. Zudem bestehe ein erhöhtes Risiko für andere Verkehrsteilnehmer.
Die Klage wurde vom Verwaltungsgericht abgewiesen – unter Hinweis auf die EU-Rechtkonformität des Lang LKW.
Geschäftsführer Wolfgang Thoma unterstrich nochmals beim Besuch des Bayerischen Rundfunks (am 18.04.2018) in Biessenhofen, dass mit dem Lang LKW eine ökologisch sinnvolle Transportalternative besteht, die von Ansorge auf dem Vor- und Nachlauf des Kombinierten Verkehrs eingesetzt wird. Ansorge setzt seit dem 12. Februar 2012 den Lang-LKW gefahr- und problemlos – sowie unfallfrei ein.
Im Liveeinsatz konnte sich die Vertreterin des BR von der einfachen und problemlosen Handhabung und Fahrweise selber überzeugen.
Es werden keineswegs die Güter der Schiene entzogen – vielmehr versorgt Ansorge mit dem Lang-LKW die Bahn mit entsprechenden, kombifähigen Sattelaufliegern und Wechselbrücken. Das Ladevolumen von 3 herkömmlichen LKW wird mittels zwei Lang-LKW transportiert.