Letzte Neuigkeiten

Lang-LKW - Bayerischer Rundfunk zu Gast bei Ansorge

Am 18. April wies das Berliner Verwaltungsgericht die Klagen von Umwelt- und Verkehrsverbänden bzgl. des Einsatzes des Lang-LKW ab.

Einige, klagende Verbände sahen die Gefahr, dass durch den Lang-LKW Einsatz weitere Güter von der Schiene auf die Straße verlagert würden. Zudem bestehe ein erhöhtes Risiko für andere Verkehrsteilnehmer.

Die Klage wurde vom Verwaltungsgericht abgewiesen – unter Hinweis auf die EU-Rechtkonformität des Lang LKW.

Geschäftsführer Wolfgang Thoma unterstrich nochmals beim Besuch des Bayerischen Rundfunks (am 18.04.2018) in Biessenhofen, dass mit dem Lang LKW eine ökologisch sinnvolle Transportalternative besteht, die von Ansorge auf dem Vor- und Nachlauf des Kombinierten Verkehrs eingesetzt wird. Ansorge setzt seit dem 12. Februar 2012 den Lang-LKW gefahr- und problemlos – sowie unfallfrei ein.

Im Liveeinsatz konnte sich die Vertreterin des BR von der einfachen und problemlosen Handhabung und Fahrweise selber überzeugen.

Es werden keineswegs die Güter der Schiene entzogen – vielmehr versorgt Ansorge mit dem Lang-LKW die Bahn mit entsprechenden, kombifähigen Sattelaufliegern und Wechselbrücken. Das Ladevolumen von 3 herkömmlichen LKW wird mittels zwei  Lang-LKW transportiert.

Weiterlesen …

Thomas Kunzi - verdienter Ruhestand nach 32 bewegten Berufsjahren

Unser langjähriger Disponent Thomas Kunzi (2. von links), geboren am 10.02.1955 – beendete Ende Februar 2018 seine aktive Dienstzeit bei der Spedition Ansorge in Schweitenkirchen und tritt nach 32 Berufsjahren in seinen wohlverdienten Ruhestand ein.

Thomas Kunzi begann 1985 in Allach seine Tätigkeit bei der Spedition Ansorge. Es folgten dann innerhalb seiner Dienstzeit noch zwei Umzüge der Niederlassung – 1990 nach Lohhof-Unterschleißheim und im Jahr 1999 bezog Ansorge den heutigen Standort in Schweitenkirchen – direkt an der A9.

Herr Kunzi übte die Aufgaben in der Disposition jederzeit mit sehr viel Engagement, Leidenschaft und Fachwissen aus.

Wir danken Herr Thomas Kunzi für seine langjährigen und treuen Dienste und wünschen ihm und seiner Familie von Herzen eine gute und vor allem eine gesunde Zeit.

Weiterlesen …

ISO 9001:2015 – erfolgreich implementiert

Im Jahr 2016 begannen die Vorbereitungen zur ganzheitlichen Zertifizierung der Spedition Ansorge nach ISO 9001:2015.

Detaillierte Analysen der vorhandenen Prozess-Struktur waren die Basis. Darauf folgten akribische Vorbereitungen, Ablaufbeschreibungen und letztlich die Optimierung aller Prozessschritte im Unternehmen.

Dokumentationen und Vorgänge wurden geprüft, transparent und einheitlich dargestellt – nachvollziehbar für jeden beteiligten Ansorge-Mitarbeiter (im firmeneigenen Intranet).

Der TÜV Süd bescheinigte im Dezember 2017 die sehr gute und professionelle Arbeit sowie Durchführung von Ansorge während des gesamten Prozesses und bescheinigte eine hohe Kompetenz in allen Bereichen. Ein besonderer Dank gilt dem gesamten QM-Team, das mit sehr viel Detailwissen und persönlichem Einsatz die Umsetzung während des Tagesgeschäftes ermöglichte.

Einen zusätzlichen Mehrwert und Transparenz für uns und die Kunden zu erzielen – das war der hauptsächliche Anstoß zur Umsetzung der Zertifizierung des gesamten Unternehmens nach ISO 9001:2015.

Das erteilte Zertifikat ist bis zum 18.01.2021 gültig.

Weiterlesen …

540 Tage UNFALLFREI

Eine besondere Ehrung erhielt die Mannschaft des Distributionszentrums in Singen (von rechts: Michael Vieth DZ- und Speditionsleiter, Oliver Haumüller Lagerleiter, Luca Vöhringer stellv. Niederlassungsleiter).

Im Rahmen des Sicherheitstages der Nestlé Deutschland AG wurde Ihnen ein Scheck für die gesamte Mannschaft in Höhe von 1.000 € überreicht.

Der Grund waren das vorbildliche Verhalten im Punkte Sicherheit sowie die stetigen Optimierungen und Verbesserungen aller sicherheits- und gesundheitsrelevanten Aspekte.

Entsprechend der Unternehmenspolitik ist die Erhaltung und Förderung der Gesundheit einer der wichtigsten Ziele von Ansorge.

Auch Beinaheunfälle werden im DZ Singen registriert und dienen der kontinuierlichen Verbesserung der logistischen Prozesse am Standort. Arbeitsplätze und –abläufe werden stets geprüft sowie mögliche Ursachen von Unfallquellen rechtzeitig (im Vorfeld) beseitigt.

Regelmäßige ASA Sitzungen, Lagerrundgänge mit der Lager- und Niederlassungsleitung sowie der Fachkraft für Arbeitssicherheit dienen dazu Mängel oder Unfallpotentiale aufzudecken und zu beseitigen.

Gefährdungsbeurteilungen sowie Arbeitsanweisungen werden jeweils kurzfristig aktualisiert.

Wir gratulieren Michael Vieth und seinem Team zu der tollen Leistung und wünschen weiterhin viele, viele unfallfrei Tage!

Weiterlesen …

Das Allgäu läuft … 8. Branchenlauf bei Ansorge Logistik

Es war wieder soweit und nahezu 250 aktive Sportler waren dem Aufruf gefolgt und starteten beim 8. Branchenlauf von Ansorge Logistik in Biessenhofen [...]

Weiterlesen …

Durchsuchen

Über uns

Gewachsen aus dem Transportbereich ist Ansorge seit vielen Jahren auch im Bereich Warehousing Ihr kompetenter und flexibler Partner.

Unsere bestens ausgebildeten und motivierten Mitarbeiter erarbeiten zusammen mit Ihnen das passende Logistikkonzept und setzen dieses in partnerschaftlicher Weise um. Hierbei lösen wir exakt und zeitnah Ihre Anforderungen unter Berücksichtigung ökonomischer sowie ökologischer Gesichtspunkte.

Das ist smart logistics!

Standortkarte